Service-Navigation

Suchfunktion

Zeuge

Das Gericht und die Beteiligten des Verfahrens sind bei der Wahrheitsfindung häufig auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen. Aus diesem Grund müssen Zeugen wahrheitsgetreue und vollständige Angaben machen. Nur dann kann ein gerechtes Urteil gefällt werden. Zeugen vor Gericht nehmen also eine wichtige staatsbürgerliche Aufgabe wahr. Sie sind deshalb nach Erhalt einer Ladung zum Erscheinen bei Gericht und zur Aussage verpflichtet.

Bitte lesen Sie Ihre Ladung sorgfältig durch und beachten Sie die beigefügten Hinweise. Bringen Sie die Ladung zum Termin mit und seien Sie - im Interesse aller Beteiligten - pünktlich. Auch das Gericht ist bemüht, eventuelle Wartezeiten für Sie kurz zu halten.

Die Entschädigung für Zeugen und Sachverständige richtet sich nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG).
Zeugen erhalten auf Antrag eine Entschädigung für Fahrtkosten und Verdienstausfall. Der Antrag kann schriftlich oder persönlich gestellt werden. Zu übersenden bzw. mitzubringen sind die Ladung und das ausgefüllte Antragsformular (siehe Downloads im Kasten rechts). Eine Barauszahlung der Entschädigung ist generell nicht möglich.

Zeugen- und Sachverständigenentschädigung:

Wenn Sie als Zeuge geladen wurden, so sind in Ihrer Ladung die wesentlichen Hinweise enthalten. Zeugen erhalten auf Antrag eine Entschädigung für Fahrt- und Parkkosten sowie für einen evtl. Verdienstausfall. Dieser Antrag kann sofort bei der Anweisungsstelle des Gerichts, Frau Amtsinspektorin Armbruster, Zimmer 027 (Erdgeschoss), Tel.: 07542/519-133 (vormittags)  gestellt werden. Sie können auch den Antrag selbst ausfüllen (siehe Downloads im Kasten rechts). Das Antragsformular erhalten Sie auch bei der Anweisungsstelle.

Fußleiste